Dienstag, 30. November 2010

Specksteinorgie


Sie ist da!!! Meine Bestellung von 30 kg Speckstein! Nun kann Stückchen für Stückchen verraspelt werden. Ich bin dann mal im Keller - Speckstein raspeln *händereibt*

Demnächst mehr von der Seifenablagenfront *g*

Sonntag, 28. November 2010

Joghurtseife - Milchseifenworkshop im Naturseifenforum


Die monatlichen Workshops im NSF reizen mich ja immer wieder. Diesen Monat sollten es "echte" Milchseifen sein. Evangelines Anregung die Lauge mit möglichst wenig Wasser anzurühren und die restliche Flüssigkeitsmenge in Form von Milch in den Seifenleim zu geben wollte ich mal ausprobieren. Diese Variante habe ich bisher noch nicht getestet.

Hier das Rezept:

20% feinstes Martin-Babassu *hmmmmm*
25% Palmkern (ja, ich bin Schaumfreak *g*)
15% Sheabutter, raf.
20% Avocado, raf.
20% Reiskeim

ÜF 10%
30% Flüssigkeit (dest. Wasser für die Lauge und NaOH 1:1, restliche Flüssigkeitsmenge als Vollmilchjoghurt zum Seifenleim)

2% der Gesamtfettmenge Parfümöl "Beeswax"

gefärbt mit Titandioxyd, Oxid rotbraun und Pigmentgelb, das irgendwie den Verschwindibus machte.


Das Anrühren der Lauge funktionierte anfänglich recht gut - das NaOH löste sich prima. Beim Abkühlen bildeten sich allerdings so komische Kristalle die sich auch durch intensieves Rühren nicht wieder auflösten. Ist da NaOH wieder auskristallisiert oder bildete sich auf der Lauge Sodaasche? Ich weiß es nicht. Sicherheitshalber goß ich die Lauge durch ein Sieb zu den Fetten.

Gestern gerührt - heute aus dem Divi geholt. Soweit bin ich eigentlich recht zufrieden, zumal ein erster Anwaschtest von Kantenhobelresten schon jetzt einen sehr üppigen und cremigen Schaum ergab.


Nachtrag:
Mitlerweile wurde ich von Aconita aufgeklärt - Bilden sich beim Abkühlen der Lauge Kristalle eher auf dem Gefäßboden, dann ist davon auszugehen, dass NaOH auskristallisiert. Bildet sich auf der Oberfläche der Flüssigkeit eine Haut, dann ist es wohl eher Sodaasche. Beides gehört nicht in die Seife und gut sieben sollte sein.
Danke Aconita.

Samstag, 27. November 2010

Schnuckeliger Weihnachtsmarkt


Lange überlegte ich wie ich diesen Beitrag in meinem Blog unterbringe, der immerhin den Titel "der hände kraft" trägt. Dann der Gedankenblitzt: "Diese Hände haben heute kräftig Leckereien vom Weihnachtsmarkt in kleine und große Schnuten befördert!". Problem gelöst - passt *g*

Und so kann ich euch vom Weihnachtsmark in Krudenburg berichten.
Der ist wirklich etwas besonderes. Nicht weil er besonders groß oder überaus spektakulär wäre. Ganz im Gegeteil; klein, überschaubar, einfach schnuckelig. Das Besondere ist, dass Anwohner der Dorfstraße ihre Fenster weihnachtlich schmücken, öffnen und von dort selbstgemachte Produkte verkaufen: Teddybären, Tischdecken und Läufer, Punch und Glühwein, Plätzchen, Dekoartikel undundund ... Selbstverständlich auch reichlich für's Bäuchlein und den feinen Gaumen *g*

Leider nur heute und dann erst wieder im nächsten Jahr.

Freitag, 26. November 2010

Sprudelnde Badekugeln


Die kleinen Mitbringsel waren mir ausgegangen. "Wie schön!" dachte ich. "Da könnte ich doch eigentlich mal wieder...!" Genau: Badebomben basteln.
Wie immer mit Kakaobutter, Kokosöl, Buttermilchpulver und was sonst noch so reingehört. Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit diesmal in bunt. Gefärtb mit Tonerden (gelb bzw. rosa) und Ultramarinviolett passend zu den Düften Scottish Blossom Honey,  English Rose (beide Parfümöle von Gracefruit) und Lavendel & Amyris (ätherische Öl-Mischung).
Noch schnell nette Tütkes gebastelt (nagut - so schnell geht das nun auch nicht. Entwerfen, Ausdrucken, Zuschneiden, Falten und Kleben *uff*. Zwölf Tüten = ein ganzer Fernsehabend), reinstecken, zutackern und fertig *g*

Diese runden Dinger sind bei den ABFs (wer das nicht kennt, hier die Übersetzung: AllerBesteFreundin) meiner Tochter ausgesprochen beliebt. Da werde ich auch schon gerne mal sehr direkt gefragt "Duhu - Nikihi - hast du noch?" Hin und wieder mit dem schüchternen Zusatz "Und für meine Mama auch eine?"

Dienstag, 23. November 2010

Seifenablage aus Speckstein - die nächste



Diesmal aus dem grünlich-antrazithfarbenen Speckstein. Poliert und imprägniert gefällt mir dieser Stein sehr gut. Dunkel, beinahe schwarz hat er, wie ich finde, fast etwas Mystisches. Die "Rillen" habe ich hier noch ein wenig tiefer geraspelt und wie bei der ersten leicht angeschrägt, damit das Wasser gut abläuft und die Seife gut tocknen kann.

Sonntag, 21. November 2010

Stoff für Putzseife


Das gestrige Siedertreffen in Köln brachte mir überaus reiche Beute *freu*. Nachdem ich irgendwann einmal die kleine Bemerkung fallen ließ "Seifen mit denen man nicht zufrieden ist wirft man doch nicht weg! Da macht man Putzseife raus!", haben Hellcat und Lacky fleißig für mich gesammelt *g*.

"Ich bring dir dann am Samstag ein bischen mit." hieß es von beiden. Na klar, was eine vollinfizierte Seifensiederin so unter "ein bischen" versteht hätte ich wissen müssen.

Das werden Kiiiiiloooooooooos Putzseife!

Danke euch beiden!

Ich werde meinen Spaß damit haben :-D

Auf ein nächstes Treffen freu ich mich jetzt schon - und dann werden alle mit Putzseife zugeschmissen *hihi*


Es war übrigens ein ausgesprochen nettes und angenehmes Treffen das ich seeehr genossen habe. Schön mal so einige zuvor "gesichtlose" Internetbekanntschaften persönlich kennengelernt und schon bekannte wiedergesehen zu haben *find*

Donnerstag, 18. November 2010

Hundekeks


Ich backe ganz gerne - und der dankbarste Abnehmer meiner Ofenkreationen ist Bubble, unsere reinrassige Mischlingshündin. Sobald die Küchenmaschine aus dem Schrank gezogen und der Backofen angeheizt wird, steht sie mit erwartungsfrohen Augen in der Küche.

Ein wirkliches Rezept habe ich nicht - reine Gefühlssache. Im Prinzip bestehen die Leckerchen aus etwa 1/3 Fleisch-Gemüsemix, das zuvor gargekocht und anschließend püriert wird. Dazu kommt so viel Mehl in variirenden Sorten, bis der Teig geschmeidig knetbar ist und ein Schuß Öl. Statt Fleisch gibt's gerne auch mal Thunfisch. Als Extra wird hin und wieder Käse oder ein Ei eingebaut. Das Ganze auf ein Backblech ausrollen, in Häppchen schneiden und gut durchbacken.
Nach dem Auskühlen werden die Brocken auseinander gebrochen und das Blech wandert nochmal so lange in den Ofen, bis alles knochenhart ist. Weiche Hundekekse in der Hosentasche sind einfach nur "BÄ". Und gut getrocknet sind sie außerdem länger haltbar. Theoretisch jedenfalls. Bubble hat bisher alles vor dem vorzeitigen Verderb gerettet ;-)

video

In nette selbstgebastelte Tüten verpackt auch immer wieder ein gerne gesehenes Mitbringsel für Fellnasenfreunde.
Bisher hat noch kein hechelnder Vierbeiner diese Leckerchen verschmäht. Auch wenn Frauchen vorher behauptete: "Ich glaub nicht, dass der das frisst! Der nimmt nicht alles!" *haha*

Mittwoch, 17. November 2010

Seifenablage aus Speckstein


Was eine Seifensiederin mit Leidenschaft ist, braucht auch ein standesgemäßes Plätzken wo die edlen Luxuskörperreinigungsstücke gepflegt bis zum nächsten Einsatz ausruhen dürfen.
So ist es mir - unzufrieden mit dem, was der örtliche Einzelhandel an so genannten "Seifenschalen" anzubieten hat - eine Herzensangelegenheit den mit Liebe geschaffenen Edelseifen ein adäquates zu Hause zu bauen.

Wellness-Geschenkset


Etwas, worauf ich schon ein wenig stolz bin: Sozusagen von vorn bis hinten selbstgemachtes Geschenkset für einen mir lieben Menschen.
Es besteht aus einer Lavendelseife, zwei pflegenden Badebomben und Sheasahne - ebenfalls mit Lavendelduft. Die Klappschachtel, die Tüten und die Etiketten sind gleichfalls eigenhändig erstellt.

Im Detail:

Die Seife ist eine Soleseife aus Kokos-, Palm-, Oliven-, Raps-, Rizinusöl und einem Kleks Lanolin. Beduftet mit ätherischem Lavendelöl und zur Unterstützng ein wenig Muskatellersalbei. Das Ganze topfmarmoriert in die Blockform gegossen ergab das ein ganz nettes Müsterken.

Die Badebomben, wenig fotogen aber dafür um so pflegender haben eine satte Portion Kakaobutter, Kokosöl und Buttermilchpulver in sich. Beduftet mit ätherischem Lavendel- und Amyrisöl will man gar nicht mehr raus aus der Wanne.

Die Sheasahne verwöhnt mit viel Sheabutter, Mandelöl, etwas Kokosöl und Jojoba. Und weil's so nett duftet und so gut zum Set passt auch hier wieder Lavendel & Amyris. Für mich eine der genialsten Duftkombis ;-)

Die Beschenkte hat sich gefreut. Sagte sie jedenfalls. Glaubhaft.