Mittwoch, 12. Januar 2011

Farbexperimente in Sachen Badebomben - Erster Teil


Weil mal wieder der Badebombenvorrat unter extremer Verschwindsucht litt und im Naturseifenforum grade der monatliche Rührküche-Workshop: Badebomben & Co. stattfindet, war dies für mich Anlass den Vorrat aufzufüllen.

Frau möchte ja die Materie etwas mehr durchdringen und darum habe ich mich gestern intensiever mit der Farbgebung der Pflegekuglen beschäftigt:

Lebensmittelfarben oder andere wasserlösliche Kosmetikpigmente sind mir persönlich wegen der Gefahr vorzeitigen Lossprudelns nicht ganz geheuer. Zudem wird an verschiedenen Stellen vor Überdosierung gewarnt, da manches nicht nur das Bömbchen und Badewasser färbt. NeNe - auf verschlumpfte Kiddis nach der Badeparty hab ich dann doch keine Lust ;-)
Meine Lösung: öllösliche bzw. -dispergierbare kosmetikgeeignete Farben.

Das Tonerden ganz gut funktionieren habe ich schon in früheren Versuchen getestet. Farbige Tonerden machen die Badebomben auch schön erdfarben-bunt.

Im gestrigen Test stürzte ich mich auf Oxide und Ultramarin. Und die Ergebnisse fand ich doch recht überzeugend.

Generell habe ich ein wenig der Farbstoffe in dem geschmolzenen Fett gut verrührt und dies anschließend mit der Trockenmischung verknetet.

  • Oxid-ocker wird ein schöner warmer Gelbton
  • Oxid-grün färbt die Badebomben Jägergrün
  • Oxid-ocker mit Oxid-grün gemischt und gering dosiert macht sie herrlich zart Lindgrün und
  • Ultramarin-Blau wird eine schöne Schlumpffarbe ohne das ich Gefahr laufe meine Kinder nach dem Bade in Bleichmittel stecken zu müssen ;-) . Und was mit Ultramarin-Blau funktioniert, das geht bestimmt auch mit Ultramarin-Violett und -Rosa.


So quasi als Nebenprodukt fielen die bunten Bomben ab: nicht immer kommt bei mir eine glatte Zahl Badekugeln aus einem Rezept raus. Da bleiben immer kleine Reste, die nicht mehr eine ganze Kugel ergeben. Früher habe ich die in der Schüssel trocknen lassen und am darauf folgenden Tag zu Badepulver zerkrümelt. Kann man auch mit baden - macht eigentlich keinen Unterschied.

Aber als ich gestern das Häuflein bunter Mischung in der Resteschüssel sah, da schwebten vor meinem geistigen Auge bunte Kugeln. Nur, wenn schon mal angetrocknet, bringe ich die Masse nicht mehr in Kugelform. Das hält bei mir nicht mehr!

Also kurz überlegt, was wird denn da fest? Na klar, die Fette. Wie werden feste Fette weich? Jepp, durch Wärme. Habe also kurzerhand die Schüssel in die Mikrowelle gestellt - was soll schon groß passieren? - und die komplette Mischung nochmals leicht erwärmt (vielleicht ein bisschen zu warm). Und siehe da, es funktionierte *strahl*. Bunte Kugeln!


Nachtrag (01.04.2011): War doch keine so gute Idee öllösliche/-dispergierbare Farben zu verwenden. Nach Hinweisen im NSF und eigener Hirnanstrengung kam ich zu dem Schluß, dass diese Pigmente nicht nur unschöne Wannenränder machen, sondern auch mit den Fetten nach dem Bade - wenn auch nicht sichtbar - auf der Haut verbleiben; und das ist mir dann noch nicht so geheuer.

Kommentare:

  1. Schöne Badekugeln hast du da fabriziert. Möchte ich auch einmal machen. Würden als Farben auch Tonerden gehen?

    Wie gesagt, ich habe bisher noch 0 Ahnung.

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Chic sehen deine Badebomben aus. Ich habe für meine Bubble Bars etwas zu großzügig in die Tüte mit dem Oxide gelb gelangt. Sie sind eher ocker geworden.
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen toll aus. Meine Fragen stell ich im Forum ;-)

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Schick, die gefallen mir sehr gut.
    Und eine schlumpfige Badewanne oder schlumpfiges Junggemüse muss ich auch nicht haben.
    Übrigens ist das mit den Speisefarben echt nicht der Bringer für Badebomben, Du kannst irrsinnige Mengen reintun und bekommst doch nicht mehr als ganz blasse Pastelltöne dabei raus. Es sprudelt also nicht nur vorzeitig los, es kostet auch noch unverhältnismäßig viel Geld mit Lebensmittelfarben.

    Ultramarin-Violett und -Rosa habe ich hier auch noch rumliegen. Mal sehen, vielleicht schaffe ich das ja mal.

    Lieben Gruß
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen
  5. Die bunten finde ich ja besonders schön. Ich hätte jetzt spontan nicht gedacht, dass die eher zufällig entstanden sind. =)

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Badebomben. Mit roten Pigment hatte ich aber auch schon Probleme bzgl. Wasser, dass aussah als wäre ich geschlachtet worden ;-) Man darf eindeutig nicht überdosieren. Inzwischen find ich aber allgemein so pastellige Bomben netter. Deine Bunten sind klasse!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  7. Kann mich den anderen nur anschliessen, die sehen klasse aus, wie bekommt ihr die denn alle so schön rund? Klasse...

    AntwortenLöschen