Dienstag, 8. Februar 2011

Für Prinzessinenhaut - Ein Dusch-Smoothie


Unsere Prinzessin hat ein extrem tockenes Winterhäutchen welches arge Probleme macht und sie sich gar nicht mehr wohl fühlt in ihrer Haut. Außerdem benutzt sie gar nicht so gerne Seifenstücke (versteh ich gar nicht!).
So wird also für sie gerührt: ein feines Dusch-Smoothie :)

Viele werden das schon kennen und ebenso lieben wie wir (Töchterchen und meinereiner). Im Prinziep ganz einfach:
  • 1 Teil feine Seifenraspel (natürlich am besten selbstgesiedete Pflanzenölseife *g*)
  • 2 Teile Wasser
  • 1 Teil gutes Pflanzenöl

Wie immer sollte Arbeitsgerät und -platz sauber und desinfiziert sein. Wir wollen die Keime ja in Grenzen halten!

Zunächst werden die Seifenraspel abgewogen (hier waren es 40 g einer einjährigen unbedufteten und ungefärbten Viele-Gute-Öle-Seife) und mit gut abgekochtem heißen Wasser übergossen (nicht ganz das doppelte; 72 g weil ich in einem späteren Schritt noch mit kosmetischem Basiswasser konservieren möchte. Sonst wären es 80 g Wasser gewesen).
Ich könnte mir hier auch einen feinen Aufguss aus Lavendel-, Ringelblumen-, Kamillenblüten oder anderes nettes Kraut vorstellen :)

Dies wird nun beiseite gestellt bis sich die Seife gelöst hat und ausgekühlt ist.


An dieser Stelle habe ich den Alkohol (8 g kosmetisches Basiswasser) dazugegeben. Lässt man den Alkohol weg, sollte der Smoothie kühl aufbewahrt und schnell aufgebraucht werden.

Dieses Seifenwasser wird jetzt mit einem geeigneten Gerät gut aufgeschäumt. Da leistet mir so ein Milchaufschäumer sehr gute Dienste. Die Masse hat dann etwa die Konsistens von angeschlagener Sahne.

An dieser Stelle habe ich mit ätherischen Ölen beduftet (ca. 1,5% der Gesamtmenge) und den Inhalt einer Vitamin-E-Kapsel eingearbeitet.


Nun kommt das Pflanzenöl bei gleichzeitigem quirlen in dünnem Strahl dazu. (Hier eine Mischung aus 32 g Sesamöl und 8 g Algenöl.) Die Masse wird cremig-flüssig und der Milchaufschäumer hat schon seine liebe Mühe sich durchzuquälen.


Abgefüllt und gut verschlossen über Nacht in den Kühlschrank gestellt ist der Smoothie am nächten Tag wie Wölkchenpudding und einsatzbereit.

Füllt man in einen (Plastik-)tiegel, sollte die Entnahme wegen der möglichen Verkeimung mit einem Spatel oder ähnlichem geschehen.



Weil sich meine Rührerfahrungen noch in Grenzen halten bitte ich jeden Leser meine "Böcke" in einem Kommentar zu korrigieren ;-)

Kommentare:

  1. Danke! Eine Anleitung, die sogar ich verstehe ;-)
    Und die Bilder sind auch gut für meine Vorstellungskraft.
    Werde ich sicherlich mal nachmachen...
    LG, Christin

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja im Rühren auch so gar nicht bewandert, deswegen muss ich jetzt mal ganz doof nachfragen. Wieso konserviert das kosmetische Basiswasser? Das ist ja praktisch nur Alkohol, in dem Smoothie hat er dann eine Konzentration von ~5%. Ist das nicht viel zu wenig, um konservierend zu wirken? Bitte um Aufklärung. :D
    Ansonsten hat mich das gerade seeehr verführt, auch mal einen Smoothi zu machen, ich hab hier noch ein paar Restraspeln. :)

    AntwortenLöschen
  3. Na das werd ich mit deiner tollen Anleitung auch bald mal probieren.
    Kannst du mir sagen, wo man diese tollen tuben herbekommt?
    lg.
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  4. Sind das wiederverwendbare Tuben die hinten mit einem Clip verschließbar sind? Wenn ja, kannst du mir sagen wo du die her hast?

    Das Smoothie hört sich toll an. Ich habe so ähnlich mal Flüssigseife hergestellt, aber die ist mit der Zeit ziemlich nachgedickt.
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich richtig lecker an. Seifenreste liegen auch noch herum, können so nützlich aufgearbeitet werden (mein Mann mag keine Seife beim Duschen) Bis jetzt hab ich immer Duschgel mit Betain gemacht, das ist aber eine tolle Alternative.
    LG
    BriMa

    AntwortenLöschen
  6. Die Info, dass Alkohol konserviert habe ich von olionatura. Dort wird auch von einer Konzentration von 12-15% auf die Wasserphase gerechnet gesprochen.

    http://www.olionatura.de/_rohstoffe/index.php?id=23&menue=konservierer

    Weingeist wäre danach besser gewesen; so gut bin ich aber (noch) nicht bestückt und habe deshalb auf kosmetisches Basiswasser zurückgegriffen.

    Die Tuben sind wiederbefüllbar und im Handel als "Futtertuben" erhältlich (eigentlich für matschige Hundeleckerchen gedacht).
    Ich habe sie mir dort bestellt:

    http://www.6-bein-shop.de/Futtertransport/Futtertube.html

    Und ja, der Smoothie dickt noch ordentlich nach. ist hinterher wie kalter Pudding :)

    AntwortenLöschen
  7. :D Wieder was gelernt! Wobei wenn ich so darüber nachdenke, ist ja klar, dass man nur die Wasserphase konservieren muss, sowohl Seife als auch Öl sind ja recht Keimresistent. ^^
    Diese "kalter Pudding"-Konsistenz lässt sich nicht zufällig auch aus Duschgelflaschen drücken? :D

    AntwortenLöschen
  8. Eine tolle Anleitung.
    Zur Konservierung möchte ich noch sagen, dass ich mal gelesen habe, dass das auch mit Melissengeist geht. Den gibts günstig im Aldi. Allerdings habe ich das noch nicht ausprobiert.
    Wenn ich jetzt bloß den Link nochmal finden würde, glaube ich habe es im Beautykosmos gelesen. Wenn ich ihn nochmal finde dann reiche ich den Link nach.
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  9. klingt spannend...wenn der Tag nur 48 Stunden hätte. Ich habe hier einen akuten Wachstumsschub - also Klamotten raussortieren, statt Seifenküche *zwinker* Aber deine Wolle ist fertig, schau mal vorbei, Foto steht im blog !! LG Nane

    AntwortenLöschen
  10. Hallo mama-niki. Ich habe den Dusch-Smoothie auch mal ausprobiert und habe da mal ne Frage. Muß er die ganze Zeit im Kühlschrank gelagert werden? Er wird sonst immer wieder dünnflüssig und trennt sich in zwei Phasen. Mach ich da irgendwas falsch, oder ist das einfach so?

    Liebe Grüße
    Stefanie (Aromaharmonie)

    AntwortenLöschen
  11. Hi Stefanie!
    Im Kühlschrank aufbewahren ist - denke ich - eigentlich nur Zwecks Haltbarkeit notwendig.
    Bei mir hat sich auch mal einer in zwei Phasen getrennt - vermutlich weil ich nicht gründlich genug gemixt hatte. Bin dann nochmal ordentlich mit dem Püstab rein und danach war er gut und blieb beieinander :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo mama-niki,
    danke für Deine Antwort. Dann werde ich noch mal richtig pürieren und schauen, was dann passiert.

    Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen