Montag, 7. März 2011

Meditatives Kästkenmalen - Farbverflechtung für einen Schal


Die wunderbare walnußschalengefärbte Wolle von Nane will zu einem Schal verwebt werden :D Auch wenn's Wetter langsam milder wird; der nächste Winter kommt bestimmt!
Ich hab mir dafür eine Farbverflechtung in den Kopf gesetzt und wer braucht schon Mandalas, wenn man auch Patronen zeichnen kann ;)

Bin mir aber noch uneins: ist das nun "lebendig" oder schon "unruhig"? Sollte ich mich nochmals in tiefe Meditation begeben?

Vom Strang auf Knäul und dann auf Spulen ist das Garn schon.



Kommentare:

  1. Ich finds nicht unangenehm. Weil die Farben so schön abgetönt sind, darf das Muster doch ruhig etwas lebhafter sein. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ob etwas "unruhig" wirkt hängt meiner Meinung nach auch ganz davon ab, wozu man es tragen will. Ich kann mir dieses Muster zu etwas unifarbenem als Hingucker ganz toll vorstellen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Bei den schönen Farben wirkt das Muster doch nicht unruhig! Mir gefällt beides, das naturfarbige Garn genauso wie dieses rhythmische Verflechtungsmuster.
    Ich fürchte nur, ich würde blind werden, wenn ich sowas weben sollte! :-)
    Pass auf Dich auf!

    Knuddels
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen
  4. Hast du Heinzelmännchen zum wickeln gehabt ? Das waren 500g... ich bin schon neugierig, das Muster sieht prima aus ! Liebe Grüße Nane

    AntwortenLöschen
  5. hallo,,ich ziehe auch gersde so ein muster ein....und freue mich auf das gewebe ..meine kette ist mehrfarbig--habe noch keine bilder..schön deine arbeit. gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  6. kästchen malen erinert mich auf meine junge studieren Jahre-hab das studiert .übrigens war mein lieblings Fach und bei Abi habe ich mit 1 abgeschlossen:-)

    AntwortenLöschen