Donnerstag, 7. April 2011

Sommergefühle - Das erste selbstgemachte Eis


Sohnemann wünschte sich diesmal an Stelle des allmonatlichen Spielzeugeinkaufs eine Eismaschine. Machen wa ja geane *g*.
Eine einfache schlichte deren Bottich über Nacht in den Tiefkühler gestellt werden muss wurde angschafft. Und heute gibt's das erste Selbstgemachte! Natürlich mit Geschmacksnote "Schokolaaaaaaade!".

Dafür hab ich ein Vanilleeis-Rezept etwas abgewandelt:

4 Eigelb mit 60 g Zucker und einer Tüte Vanillinzucker weiß-schaumig geschlagen (heimlich noch ein wenig geriebene Muskatnuss beigeschmuggelt für die "persönliche Note"  *g*). Der Zucker soll komplett gelöst sein müssen (steht da - ich weiß nicht warum, aber da es mein erster Versuch ist bin ich noch vorsichtig ;) ). 200 g Sahne eingerührt. 200 ml Milch erwärmt (passiert bei mir in der Mikro) und 5 gut gehäufte TL Kakaopulver darin gelöst. Dies zu der Ei-Zucker-Sahnemasse gegeben, verrührt und nochmals erwärmt (warum muss das sein? Egal - gemacht.) Anschließend die Masse im Tiefkühler für 25 Minuten abkühlen gelassen, in die Eismaschine gefüllt und Rührwerk angeschmissen.

40 Minuten später gibt es tatsächlich leckeres Schokieis *freu*.

Geschmacklich sicher noch verbesserungsfähig. Z.B. schokoladiger, wenn man das Trinkkakaopulver durch echten Kakao - den, den ich immer zum Backen verwende - ersetzt. Vielleicht noch einzwei Tropfen Bittermandelaroma? Hm *überlegt*.

Aus den übrig gebliebenen Eiweiß wurde Baiser. Auf die Schnelle fiel mir nichts anderes ein. Was macht man nur mit dem ganzen Eiweiß das für's Eis nicht benötigt wird? 

Kommentare:

  1. Das Eis sieht lecker aus. Der Zucker sollte ganz gelöst sein, damit sich beim Gefrieren keine Zuckerkristalle bilden. Ich nehme immer Puderzucker, dann wird es auch schön cremig.
    Schau mal im Google unter Eisrezepte ohne Ei, da gibt es auch ganz viele und du hast das Problem mit dem Eiweis nicht. Und für den Schokoladengeschmack kann man auch Schokolade in Sahne oder Milch auflösen, das schmeckt dann superlecker (kakaopulver geht sicher auch)
    lg.
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  2. hmmmm lecker! Ich gehöre auch zu den Eisrührern und habe meinen Behälter immer im Gefrierschrank :-D Allerdings mache ich immer noch die alten Rezepte meiner Oma mit italienischer Meringenmasse und da bleibt gar kein Eiweiß übrig ;-) Gweht halt nur mit wirklich frischen, guten Eiern.

    AntwortenLöschen
  3. @ Lavarie
    Alte-italienische-Oma-Rezepte haben will! Da rechts unter "Profil vollständig anzeigen" ist mail-Adresse *hinzeigt* Da müssen die hin! Bitte! *sabberlechtzbettel*

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem Eiweiß machst Du Eischnee und daraus dann ein schönes Sorbet!

    Noch mehr Eis!

    *lach*

    Oder Du machst Amaretti für den Cappuccino, der dann das leckere Eis begleitet.

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  5. mhhh sieht lecker aus. ichbhabe auch eine eismschine und jetzt wird sie wieder öfters gebraucht. ich mag auch schoggi aber bittermandel mag ich gar nicht das würde ich nicht ins eis tun .
    kakao ist gut aber bedenke das der nicht süss ist. vieleicht mischt du die zwei sachen oder schmelze doch eine tafelschockolade.
    gruss aus dem schokoladen- land ;-))

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich püriere immer tiefgefrorene Früchte mit etwas Vanillejoghurt.
    Da die Früchte schon gefroren sind, ist das Eis quasi schon fertig.
    Der Joghurt macht die Sache kremig.

    Schokolade gibt es da zwar nicht, aber dafür geht es schnell.

    Da du bei deinen Profilangaben neben Seife sieden (ich auch! auch weben und spinnen angegeben hast, kletter ich ganz neugierig in deine Leserschaft!

    Lieben Gruß,
    Judith

    AntwortenLöschen
  7. Alles klar, ich schreibe Dir (wenn ichs schaff morgen) ein paar auf und schicke sie Dir :-D Ein Glück hab ich nochmal in die Kommentare geguckt... *uff*

    AntwortenLöschen