Dienstag, 27. September 2011

Projekt "Nadelbinden" - Der Anfang ist gemacht


Jedenfalls hab ich schon mal eine Nadel *g*

Auf dem Tuchmarkt im Tuchmachermuseum in Bramsche habe ich mir von Herrn Dankbar ganz genau erklären lassen, wie es funktioniert. Geduldig zeigte er mir wie die Nadel einzustechen und der Faden zu führen ist. Sah ganz einfach aus! Nun ja, bei mir verheddert sich alles noch und wirkliche Ergebnisse kann ich nicht vorzeigen - aber ich werde nicht aufgeben!

Am Nebenstand traf ich Anette, die mich auf ihrem Blog erst auf den Tuchmarkt aufmerksam machte. Wir kamen ins Gespräch und es entwickelte sich ein sehr angenehmes Pläuschken unter Gleichgesinnten.
Ein richtiges kleines Bloggertreffen entstand, als dann auch noch Sabine dazukam - und der Nachmittag wurde irgendwie viel zu kurz.

Ja! Bloggen macht's möglich *g*

Kommentare:

  1. Was mach st denn nun mit dieser wunderschönen Nadel??????????????
    Frivolitätenspitzen wie Miscellanea???

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa - schön war's :-)
    Ganz liebe Grülße
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Nadelbinden ist verwandt mit Occhi (Frivolitätenspitze) aber - ich glaube - noch viel älter. Älter sogar als Stricken und Häkeln. Sieht auch recht rustikal aus. Musst mal auf der Seite vom Herrn Dankbar schauen. Da sind einige Beispiele.
    lg niki

    AntwortenLöschen
  4. War nett dich kennengelernt zu haben Niki und vielleicht treffen wir uns ja noch mal irgendwo. Wäre jedenfalls nett. Und auf dein Projekt Nadelbinden bin ich schon gespannt. Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    es gibt dazu ganz tolle Videotutorials bei youtube und bei Flinkhand kannst Du auch einiges recherchieren.
    Ich bin ungefähr genauso weit wie Du, habe hier eine wunderschöne Knochennadel liegen und Dochtgarn aus 100% Wolle und komm nicht dazu, mal zu üben...

    AntwortenLöschen
  6. Schönen Abendgruß
    das Nadelbinden war für ja was ganz und gar Neues.
    Wieder was schönes gelernt,
    bin gar geneigt, dies mal auszuprobieren - nur für ein kleines Mützchen oder Stulpen ...
    so eine alte Technik sie leben hie und da durch Euch Blogger wieder auf :) freuu
    SChön das es Euch alle hier gibt
    :))
    lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen