Donnerstag, 27. Oktober 2011

Da fährt man ...


... nach Köln zum Siedertreffen und kommt mit dem Kopf voller neuer Seifenideen, etlichen feinen Seifenstücken und -düften, einem Sack voll Rauwollenem Pommerschen Landschaf und einem mit Speckstein gefüllten Karton wieder nach Hause *breitgrinst*

Und der Steindealer meines Vertrauens hatte auch noch eine neue Sorte! Weißen Speckstein aus Brasilien *schwärm*. Helferlein und ich haben uns also drei Nächte lang an die Arbeit gemacht und eine neue Seifenablage fabriziert. Geschliffen, imprägniert und poliert sieht der Stein aus wie Elfenbein. Besonders schön finde ich die grauen Adern an manchen Stellen.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Dithmarscher Apfelrotkohl



Im Naturseifenforum werden nicht nur Seifen- und Kosmetikrezepte ausgetauscht. Neiiiiiin! Auch das Bäuchlein will versorgt werden! So wurden anlässlich des diesjährigen Erntedankwichtelns fleißig Rezepte zum Thema ausgetauscht.
Die liebe Liz stellte uns allen ein wunderbares Familienrezept für Apfelrotkohl samt herzwärmender Geschichte zur Verfügung.
Für alle Nicht-NSFler habe ich von ihr die freundliche Erlaubnis erhalten, das Rezept hier zu veröffentlichen.


1 Kopf Rotkohl (*sollte schon gut seine 2,5-3 kg haben) - Strunk entfernen und hobeln

1,5 kg Äpfel (*ich habe Gala genommen weil grade im Angebot. Das nächste Mal werde ich aber lieber Boskop nehmen) - schälen, entkernen und grob raspeln

0,5 l Weinessig (*bei mir kam Apfelessig rein. Machte den Rotkohl besonders fruchtig)

500 g Zucker

1 gehäufter EL Kümmel - von Anfang an mitkochen (*weil bei uns keiner auf Kümmel kauen mag, hab ich ihn im zugebundenen Teebeutel mitkochen lassen und später wieder entfernt)

Wasser

Rotkohl und Äpfel in einem flachen Topf zusammen mit Essig, Zucker und Kümmel erhitzen und dabei ständig rühren, damit's nicht anbrennt. Wenn der Kohl zusammenfällt und Saft austritt den Deckel schließen und für 2 Stunden nur noch leise köcheln lassen.

Sterile heiße Gläser mit Twist-off-Deckeln mit dem heißen Apfelrotkohl befüllen,Deckel zuschrauben und umgedreht auskühlen lassen.


* sind Anmerkungen von mir ;)

Schmeckt super lecker - besonders, wenn er schon ein paar Wochen im Keller gestanden hat.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Verseifter Urlaub - Best of Rügen



Eine Seife, in der ein ganzer Urlaub steckt :)

Meersalzsole für die Ostsee. Reichlich Rapsöl für die endlos scheinenden, sattgelben Rapsfelder auf der Insel. Für die berühmten Kreidefelsen natürlich original Rügener Heilkreide. Lanolin und Schafmilchpulver weil mein letzter Aufenthalt dort stark von Schafwollverarbeitung geprägt war. Sanddornfruchtfleischöl und Parfümöl "Sanddorn" weil der Sanddornstrauch und seine Produkte überall auf der Insel präsent sind. Ein Klacks Honig, von Rügener Bienen auf Rügen gesammelt. Und obendraufmittenrein ein unbearbeitetes Stück Bernstein vom Rügener Strand.

Außerdem ist, damit es auch eine brauchbare Seife wird, Kokosöl, Olivenöl und Rizinusöl mit drin.

Wenn mich dann mal die Sehnsucht überfällt, dann werde ich einfach mit dieser Seife duschen gehen und ganz fest daran denken, wie schön es auf der Insel ist *seufz*

Montag, 17. Oktober 2011

Das neue Helferlein ...



... macht eine Unmenge Spaß *freu*.

Zur Zeit mache ich mich noch an gewohnten Formen mit der Handhabung vertraut. Aber im Kopf reifen laaaaaangsam die Spukereien ;)

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Mit neuem Werkzeug ...



... geht es zwar nicht schneller, aber mit erheblich weniger Kraftaufwand!

An dieser Seifenablage aus braunem Speckstein habe ich das brandneue Helferlien ausprobiert und bin recht zufrieden.
Da scheinen sich ganz neue Möglichkeiten aufzutun! In meinem Kopf spuken schon wieder die Ideen *fg*.

Irgendwann einmal stelle ich euch mein neues Spielzeug vor. Dann hoffentlich mit realisierter Hirnspukerei.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Ich fühle mich ...



... besser als Gott in Frankreich!

Liebe Anke, ich fühle mich wie die Hauptgewinnerin!
Das Likörken wird nicht lange leben, das ist oberlecker. Fürs Foto musste ein Schlückchen ins Glas und nun anschließend durch die Kehle - wäre doch zu schade drum *ggg*.
Dem Gelee und der Seife wird es in Bälde ähnlich ergehen. Sind beide viel zu verführerisch um auf Gnade hoffen zu können.

Danke für diese wunderbaren Geschenke!

Herzlich
niki

Freitag, 7. Oktober 2011

Gemaschte Leichtigkeit


Petzis Spinnforum bescherte mir mit dem August/September-Tücher-KAL die wunderbare Anleitung für dieses feine, herrlich zu tragende Tüchlein. Maluka heißt es, lässt sich toll stricken und will so gar nicht mehr von meinem Hals *g*.

Für diese Version habe ich ein Lace-Garn (LL 600m/100g) verwendet.

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Dienstag, 4. Oktober 2011

Olivenölseife "Bollywood"


Nach so viel Minimalismus musste die nächste Seife einfach opulenter werden! Überrascht und recht angetan vom Schaum- und Waschgefühl der "Natural" blieb ich bei der Fettzusammenstellung, gab aber in den Seifenleim die Duftmischung "Indische Blumenseife" nach Claudia Kasper (Naturseife, das reine Vergnügen).
Weil das ätherische Nelkenöl bekanntermassen den Seifenleim schnell andicken lässt, auch wenn nur in kleinen Dosen verwendent, wurde erst mit DC Fire, Brilliantrosa und Titandioxid gefärbt, gleich eine Topfmarmorierung eingeplant und erst dann der Duft zugegeben.
Noch ein wenig Goldmica zwischendrin und obendrauf - fertig *strahl*