Freitag, 14. Dezember 2012

Hoppala!

Und das gleich zwei mal:

Zum einen muss ich mich für die enorme Verzögerung der Kreativ-Contest-Gewinner-Bekanntgabe aufs heftigste entschuldigen! Manchmal überrollt einen das Leben und ich hatte in der letzten Zeit alle Hände voll zu tun, nicht "unter die Räder" zu geraten. Was aber nicht euer Problem sein kann und soll.

Drum jetzt und hier!
Das zweite Hoppala!
Weil...

... es gibt zwei Sieger *hurrahurrahurra!!!*

Stimmengleichstand für:



und




Euch beiden herzlichen Glückwunsch - und schreibt mir doch bitte eure Adressen via e-mail. Der Doppelsieg hat mich zwar etwas überrumpelt, aber ich werde mir alle Mühe geben, euch beiden eine angemessene Überraschung zu bereiten *g*

Allen Teilnehmern ein dickes, herzliches Dankeschön fürs Mitmachen!

Mittwoch, 28. November 2012

Lavinia



Uffz - geschafft!
Meine Lavinia nach Frau Fadenstilles Anleitung aus einem handgesponnenem Garn ist fertig. Etwas größer als geplant - etwas sehr viel größer! Was Tunika werden sollte ist nun ein sehr locker *räusper* fallendes, knielanges Kleid. Und mit locker meine ich wirklich locker. Sozusagen Mops-im-Elefantenschlabbersack-Look. Aber egal! Hiermit erkläre ich das für modern - das Ribbelmonster lasse ich an dieses Teil nicht ran!

Dienstag, 20. November 2012

2. Bloggeburtstag-Kreativ-Kontest - Die Kandidaten


Es ist soweit - hier kommen die Kandidaten, in der Reihenfolge wie sie bei mir eingingen, die so mutig waren, sich dieser Abstimmung zu stellen.
Habe mich etliche Male auf die Finger gesetzt, um mich nicht in Superlativen zu verlieren - ihr sollt ja unbefangen euren Klick setzen ;-)

Schaut und staunt und stimmt fleißig ab! (Rechts in der Sidebar -> *zeigt*)

*Trrrrrrrrrrrommmmmmelwirrrrrrrrrrrrbellllllll*



1. Poledra schickt ihren Wingspan ins Rennen. Sie schrieb dazu: "gewerkelt habe ich zwar vieles und vieles ist sicher aufwändiger gewesen, aber am originellsten finde ich eigentlich diesen Wingspan."



2. Nane von der Eifelseife nimmt mit ihrer Häckeldecke teil


3. Frau Fadenwirkerin sandte mir diese Sonnenschein-Mochila mit folgenden Worten: "Über dieser Tasche habe ich ganz lange geschwitzt und gewerkelt und ich kann mit Fug und Recht behaupten, daß sie von oben bis unten ganz von mir alleine ist."



4. Vom Papierkranich und seiner bunten Welt kommt das Tuch Annis mit diesen Zeilen: "Es ist eine gestrickte Annis aus selbst gesponnener Wolle. Leider habe ich vergessen, ob es babycamel-Seide oder Polwart-Seide ist. Aber das Tuch ist ganz weich geworden."



5. Alisavon vertraute mir ein Stück Seifentorte an und schrieb dazu: " Seifentechnisch waren in diesem Jahr die Torten am Aufwändigsten, besonders die Birnentorte.
Aber bei einem Stück ist vorn was abgebrochen, so dass es nicht mehr schön aussah. Kurzerhand wurde eine kleine Seifenmaus an das Stück geknetet, die sich da wohl irgendwie heimlich durch die Torte gefuttert hat. Ich muss immer lachen wenn ich das Stück sehe und deswegen darf die kleine freche ertappte Maus samt Torte an deinem Contest teilnehmen."




6. Sabine nimmt mit einer Etagere und folgenden Worten teil: "Meine Etagere ist vielleicht mal eine etwas andere Bastelei, da ich sie aus Graupappe gebaut habe."



7. Angela von ---Soap Up Your Life--- häkelte diesen bunten Schal, weil "Man macht ja nicht nur Seife :-)"




8. Die Malerin von der Seifenpalette: "Für mich war wohl dieses Jahr die größte Herausforderung die Lavinia von der Fadenstille zu stricken.
... sie sieht gar nicht so schwer aus, aber das Muster hat es in sich."





Meinen lieben Dank euch allen, die ihr mir geholfen habt, aus dem Bloggeburtstag ein kleines Fest zu machen!


Sonntag, 11. November 2012

Herbstfäden



Nee, das ist keine Igelkugel - das ist navajoverzwirntes Rauhwollenes Pommersches Landschaf mit Zwiebelschalen gefärbt.


Ähnlichkeiten mit dem kleinen Gesellen, der sich ab und zu in unserem Garten rumtreibt, sind rein zufällig *g*



Montag, 5. November 2012

Wolle - Farbe - Rausch



Pflanzenfarben sind soooooo schön!
Drum dampfte der Färbetopf im Dauereinsatz.

Von links nach rechts: Alkanawurzel auf handgesponnener Merinowolle / Alkanawurzel auf Sockenwolle / Krappwurzel 1. Zug auf handgesponnener Irgendeinschafwolle / Krappwurzel 2. Zug auf Sockenwolle / gelbe Zwiebelschale 1. - 3. Zug auf Sockenwolle / rote Zwiebelschale 3. - 1. Zug auf Sockenwolle

Und weil's so schön war, noch ein paar Stränge kunterbunt



Freitag, 2. November 2012

Euer bestes Stück - 2. Runde



Es ist wieder soweit!

Wie letztes Jahr möchte ich einen kleinen Kreativ-Contest starten. Es gilt wieder:

Schickt mir bis zum 15.11.2012 per E-mail an derhaendekraft [at] vagastreich.de den Bloglink zu eurem "besten Stück", Nichtblogger bitte ein Foto, gerne mit kurzer Beschreibung. Es ist völlig egal, was euer bestes Stück ist - Hauptsache selbst gemacht!
Am 17. November werde ich alle eingereichten Beiträge incl. Bild vorstellen und eine Umfrage starten.

Der Sieger des Votings erhält ein bestes Stück von mir *g*

Achtung! Verlängerung der "Einreichungsfrist" bis 19.11.2012

Dienstag, 23. Oktober 2012

Zufällig Badekekse



Ich könnte ja jetzt behaupten es wäre Absicht gewesen ...

Aber neee - es war ein Unfall. D.h. durch Schusseligkeit meinerseits ein schiefgegangenes Badebombenexperiment.
Zur Zeit schraube ich an meinem Badebombenrezept um es - so es denn geht - zu optimieren. Glaube auch eine gute Mischung gefunden zu haben und wollte diese heute auf Wiederholbarkeit überprüfen.
Nun, wenn man nicht richtig bei der Sache ist, dann passieren Fehler. In diesem Fall ein Wiegefehler - es war zu wenig Kakaobutter reingeraten, die ersten Bomben aber schon geformt (Sind aber irgendwie komisch *grübel* ... Ahhhh! *vordiestirnklatscht*). Also alles nochmal in die Schüssel, das fehlende Fett geschmolzen und dazugerührt. Sah immer noch nicht wie gewohnt aus. Da könnten evtl. ein paar Umdrehungen in der Mikrowelle helfen!?
Waren zwei Umdrehungen zu viel! Die Masse begann in der Schüssel aufzugehen wie ein Kuchen - nur rasanter! Ist ja klar! Natron ist ein Treibmittel!!!
Zu richtigen Badebomben ließ sich die Masse nicht mehr formen - es trat Fett aus und das Ganze hatte die Konsistens von Makronenmasse.
Ich bin aber nicht bereit so schnell die Flinte ins Korn zu werfen und so viele gute Zutaten in die Tonne zu kloppen *nönönö*. Der Geistesblitz hieß Nockerl-mit-Löffel-stechen. Auf ein Küchenkrepp gegeben trat auch noch Fett aus. Als diese keksförmigen Gebilde ausgekühlt und fest waren, habe ich  gleich einen Brauchbarkeitstest gemacht - war ich doch sehr neugierig, ob sie denn noch sprudeln.

Ach, was sag ich! Sprudeln? Die sind im heißen Wasser förmlich explodiert *g*

Dienstag, 16. Oktober 2012

Seifenpasten



Auf zu neuen Seifenufern!

Im Seifentreff läuft der Workshop "KOH- und Mischverseifung". Also diiiie Gelegenheit einmal auszuprobieren, worum ich schon seit langer Zeit drumrumschleiche - eine sogenannte Schmierseife. Die Herstellung erfolgt analog zu einer heiß verseiften NaOH-Seife, nur wird die Seife kein festes Stück sondern eine Paste.
Im Workshop wurde immer wieder von einer orientalischen Spezialität berichtet - der Savon Noir. Es ist eine KOH-Seifenpaste mit pürierten Oliven die in Hammambädern auf die gesamte Haut aufgetragen, einwirken gelassen und anschließend mit einem Massagehandschuh und Wasser abgespült/-geschrubbelt wird. Das hat mich seeehr neugierig gemacht!

Also frisch ans Werk mit viel Olivenöl, einer Portion Kokosfett und einem Klacks Kakaobutter. Dazu reichlich kleinpürirte schwarze Oliven, KOH für 8% Überfettung und nach der Heißverseifung beduftet mit ätherischen Ölen (Eukalypthus, Lemongras und Rosmarin). Weil die Savon Noir laut der mitwirkenden lieben Seifenfreundin mehr Babywindelbraun als schwarz anmutete, kam noch Pflanzenkohle rein.

Und weil wir zwei noch nicht genug Choas in der Küche angerichtet hatten, wurde gleiche eine Eigenkreation hinterhergeschoben: die Savon Vert. Also quasi das gleiche in Grün, nur wurden die Oliven durch eine kleinpürierte Avocado ersetzt, die Paste mit dem Parfümöl "An Afternooon In The Garden" beduftet und versucht mit dem Pigment Maigrün grün zu färben.

Unser beider einhelliges Urteil: Geil! *räusper*

Die Paste schäumt gut, angenehm cremig und hinterlässt trotz ihrer "Jugend" ein gepflegtes Gefühl auf der Haut. In zwei Wochen, wenn sie ausgereift ist, sollte es ein richtig tolles Seifken sein *freu*.

Freitag, 12. Oktober 2012

Ein wenig japanisch



Ein etwas abgewandeltes 25er-Rezept mit Kokos, Palmkern, Olive, Raps und einer guten Portion Sheabutter steckt in dieser Seife mit dem Namen "Yamatai" - laut Wikipedia ein altes chinesisches Wort für Japan. Und den Namen hat sie bekommen, weil a) sie das Parfümöl Japanese Grapefruit enthält und b) mit den Farben Weiß und Rot an die Japanische Flagge erinnert.


Mittwoch, 10. Oktober 2012

Schnuckerschnäbel



Die Pieper sind ganz schön wählerisch - alles wird vom selbstgebastelten Voglefutter weggepickt. Nur den Leinsamen, den lassen sie je-des-mal liegen.
Meisen, Spatzen, Gimpel und neulich sogar eine Elster, die nicht so wirklich hinein passte. Die hing mit ihrer ganzen Größe wie ein Schluck Wasser in der Kurve am Häusken.

Freitag, 21. September 2012

Zwie-bel-scha-len


Lange habe ich die Schalen von gelben Zwiebeln gesammelt. Meiner Familie kamen die Zwiebelgerichte schon fast zu den Ohren wieder raus. Auch ein paar freundliche Mitmenschen halfen bei dieser Sisyphusarbeit - Danke an euch!
Nun war es endlich soweit - genug Material zusammengesammelt.

Mit 120 g Schalen konnte ich in vier Zügen jeweils 250 g gebeizte Wolle färben. Zug 1 und 3 auf Pommerschem Landschaf (grau) und Zug 2 und 4 auf weißer irgendwas-Wolle.
Angaben wie "man braucht 400 % Schalen" halte ich für übertrieben. Die Hälfte des Wollgewichts/Zug hat doch völlig gereicht.


Nun bin ich sehr gespannt wie die Wolle, besonders das Landschaf, versponnen aussehen wird!


Montag, 10. September 2012

It's "Magic"



Eine Sheaseife mit dem Duft Waterlily nach Art des Secret-Swirl. Zum Üben habe ich es erst einmal bei zwei Farben belassen, mangels Lust auf Bastelarbeiten auf den Trennsteg verzichtet, beide Seifenleime einfach zusammen in paralellen Längsbahnen in die Form gegossen und den Bügel ein wenig anders durch die Masse geführt.
Das Schneiden des fertigen Seifenblocks ist verzaubernd - jedes Stück ein anderes Müsterken *hachmacht*