Montag, 2. Januar 2012

Kopfschmuckreiniger



Ganz unspektakulär ist sie, meine neue Haarseife und ganz ähnlich meiner Letzten mit der ich sehr zufreiden war. Diese hatte das geschafft, was bisher kein noch so kostspieliges Shampoo vermochte - meine Haare haben Volumen, glänzen, sind auch am 3. Tag noch kein bisschen fettig und die Kopfhaut schlägt keine Kapriolen.
Mangels Avocadoöl, das ich erst hätte bestellen müssen, hab ich diesmal Macadamianussöl verwendet. Das hiesige Reformhaus war so freundlich ein Fläschchen davon im Regal stehen zu haben. Zwar sündhaft teuer, aber dafür in kaltgepresster allerfeinster Bioqualität und sofort verfügbar. Ich hoffe mal, dass das Maciadamanussöl ähnlich erfolgreich meinen Kopfschmuck pflegt.
Eine weitere Änderung zum vorherigen Rezept ist die Verwendung von Brennesseltee für die Lauge und die Zugabe von Seide.

150 g Macadamianussöl
150 g Mandelöl
120 g Rapsöl
90 g Kokosöl
60 g Rizinusöl
30 g Kakaobutter

208 g Brennesseltee
20 g Zitronensäure
einige Fasern Thussahseide
5% Überfettung

Auch wenn ich im Simmertopf heiß verseift habe - sie ist für die sofortige Verwendung noch ein wenig frisch. D.h., ich werde erst in rund zwei Wochen wissen, ob sie meine Erwartungen erfüllt.

Kommentare:

  1. Kopfschmuckreiniger *hahaha* Im ersten Moment dachte ich: Trägt mama niki Diadem???
    Danke für das Rezept. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi...Seifensiederinnen und ihre Geduld ;-)
    Schönes Seifchen.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  3. Hm, hört sich gut an! Ich glaube meine nächste Seife wird auch eine Haarseife, danke für die Anregung ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ich habs ja nicht so mit Haarseife, aber vielleicht sollte ich mich in 2012 auch mal wieder dran probieren? Dir und deinen Lieben wünsche ich erstmal alles Gute fürs neue Jahr, herzlichst, Anke

    AntwortenLöschen
  5. Brenesseltee ist eine superidee!
    Das werde ich dir wohl nachmachen.

    Aber sind 5% optimal?
    Das hatte ich auch mal und meine Haare waren danach wie eingecremt.
    Seither habe ich mich nicht mehr an Haarseife getraut..
    Hatte die, die du schon benutzt hast auch 5%?
    Ich bin gespannt auf deine Erfahrungsberichte!

    LG Judith

    AntwortenLöschen
  6. Hallo schönen Tag im neuen Jahr :)
    seit ich vor Jahren das erste mal meine Haare mit Seife ( brachte mir eine Freundin aus Südfrankreich mit) gewaschen hatte, war ich völlig baff. Begeistert... und ich mit meinem zarten Fusselhaar... ganz ganz toll...
    Hab aber mit dieser Sorte - sie fährt jedes Jahr oder jedes zweite dort hin - die besten Ergebnisse. So pass ich auf, das sie mir immer 1-2 große stücke mitbringt. ich teil mir diese immer fein ein :)) ... schön das hier zu lesen. Vielleicht probier ich es auch mal irgendwann einmal aus diese selbst zu machen, aber erst mal nicht. was soll ich noch alles machen ;) zwinker... Kann man Deine Seife irgendwo erwerben ;) falls ich doch mal wieder welche benötige u. meine Freundin nicht mehr nach Südfrankreich reist...
    herzlichst BB

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab mich bis jetzt auch noch nicht so richtig an Haarseife herangewagt, aber deine Begeisterung steckt an und ich glaub ich werd es versuchen :-)
    LG
    Laurence

    AntwortenLöschen
  8. Da bin ich mal gespannt. Am besten zeigst Du dann mal den gereinigten "Kopfschmuck".
    Ich wünsch' Dir noch ein gutes neues Jahr.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. An "Kopfschmuckreiniger" hab ich mich bis jetzt noch nicht gewagt, meine Haare sind furchtbar zickig... gibts nen Trick für extra-Kämmbarkeit? Ich muss momentan nach jedem Waschen den Kampf Bürste vs. Haare ausstreiten, wäre super wenns da eine Lösung aus der eigenen Siederküche gäbe :D

    AntwortenLöschen
  10. Hihi! Niki mit Diadem! Das fehlt noch *prust*

    Allen ein dickes Dankeschöön für die guten Neujahrswünsche.

    Und Haarseife, da spalten sich die Geister. Der eine kommt damit überhaupt nicht klar, der andere schwört darauf. Es hat ein wenig und viele Experimente gedauert, bis ich "meine" Haarseife gefunden hatte. So komm ich z.B. überhaupt nicht mit Shampooseifen klar, die Olivenöl (da fettet meine Kopfhaut sofort üblest nach), Sonnenblumenöl (die Kopfhaut juckt wie Teufel), Erdnussöl (die Haare sehen aus, als hätte ich in eine Steckdose gefasst) oder Reiskeimöl (meine schönen Löckchen werden zu Schnittlauch) enthalten. Ist halt sehr individuell. So sind auch die 5% Überfettung für meine Haare und Kopfhaut optimal - anderen wäre das wieder vielzuviel.
    Gute Kämmbarkeit kommt bei mir durch eine aufgepeppte Saure Rinse nach dem Waschen.

    Nein, meine Seifen kann man nicht käuflich erwerben - leider.

    Liebe Grüße
    eure
    niki

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die ausführliche Antwort! Da kann ja jede Menge Mist passieren! :D
    Werd mich nochmal queer durchs Netz ein bisschen einlesen, vielleicht finde ich jemand, der mit ähnlichen Haaren schon experimentiert hat ;)

    AntwortenLöschen