Donnerstag, 19. April 2012

Frühlingsgefühle bei Familie Meise



Seit unser weltschönstes Vogelfutterhaus an der Terassenüberdachung häng, herrscht im kleinen Garten reger Flugverkehr. Eine Schar Spatzen schaut regelmäßig vorbei, Rotkehlchen flattern scheu von Strauch zu Strauch, freche Kohlmeisen picken unverdrossen die Körner aus dem Häuschen und schimpfen mich keck an, wenn ich es wage draußen auf einem Gartenstuhl zu sitzen. Die von den Meisen aussortierten und zu Boden geworfenen Körner holen sich die Tauben und wenn die Elster da war, hinterlässt sie eine Schweinerei auf dem Terassenboden und der Silo ist fast leer. Sie scheint in dem Futter zu baden!

Heute morgen konnte ich eine Meise beobachten, wie sie geschäftig auf dem alten Tennisball - vom Sohnemann achtlos im Garten zurückgelassen - balancierte und fleißig bemüht war, Fasern herauszuziehen. Frühlingsgefühle? Das Kerlchen braucht wohl Nistmaterial?! Gut - Kardierreste habe ich genug. Davon ein wenig unter den Ball gelegt werde ich ja sehen, ob den gefiederten Herrschaften ein wenig Wolle für ihre Brut genehm ist.
Die nächste NABU-Vogelvolkszählung wird erfolgreicher sein :)

Kommentare:

  1. Ja, bei meinen Eltern sind auch alle Nistkästchen nach einem harten Kampf belegt. Ich konnte am Mittwoch die künftigen Vogeleltern dabei beobachten, wie sie die Kästchen ausstaffieren. Wie emsig!

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtiges Vogel-Ikea hast Du da mit Deinen Kardierresten eingerichtet, nein - ein dänisches Bettenlager! Hoffentlich hat es viele Kunden!
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen