Sonntag, 17. Juni 2012

Kräutersalz


Erstaunlich, dass Seifenzutaten durchaus nicht-seifige Verwendung finden können ;-)

So kann aus Salz nicht nur Salzseife fürs Bad, sonder auch ein leckeres Kräutersalz für die Küche hergestellt werden.
Kleingeschnittene frische Kräuter werden abwechselnd mit Salz in ein Glas geschichtet, mehrere Monate im Kühlschrank gelagert, alles im Backofen kurz bei 50°C getrocknet, anschließend gemahlen und dann "hmmmm".


Der Tipp, Kräutersalz auf diese Weise "anzusetzen", kommt übrigens aus dem Seifentreff-Forum *giggl*


Kommentare:

  1. Dein Weg des Salzes von den Seifenzutaten zur Küche gefällt mir richtig gut, grins.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich sehr lecker an. Was hast Du für Kräuter verwendet?
    lg Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Och, da ist drin, was mir grad so in die Finger kam:
    Petersilie, Schnittlauch, Bubikopf-Basilikum, Zwiebeln, Gartenkresse, Zitronenmelisse, Salbei.

    Mach's halt ganz nach deinem Geschmack :-)

    lg niki

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mein Kräutersalz bisher immer mit getrockneten Kräutern gemacht, aber dieser Weg gefällt mir auch sehr gut.
    Weißt du welchen Grund es hat, dass man das Salz zum reifen in den Kühlschrank stellen muss???
    Ich glaub ich werd das auch mal versuchen.
    Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee! Danke fürs Erzählen! Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  6. es sieht wirklich lecker aus - werde das direkt für den Geburtstag unserer Oma umsetzen, da fehlt noch was selbstgemachtes zum verschenken....danke für den guten Tip !
    Liebe Grüße Nane

    AntwortenLöschen
  7. Das muss ich auch noch versuchen, aber erst müssen die Kräuter, die jetzt schon soweit sind, in den Balsamico und dann wieder nachwachsen. Nimmst du grobes oder feines Salz?
    Meine erste Charge aromatisierte Salze habe ich mit getrockneten kräutern gemacht.
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  8. @ Mini
    Ich denke mal wegen der Haltbarkeit - obwohl ja das viele Salz ausreichend konservieren sollte.

    @ arwen
    Ich hab gemahlenes Himalajasalz genommen.

    AntwortenLöschen
  9. das ist ja eine tolle Idee. Das Salz duftet jetzt bestimmt richtig toll :-)

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht supergut aus :)
    Das Verfahren nennt sich glaube ich
    Mazeration und zum ersten mal gesehen
    habe ich das bei Seelenruhig, dem Blog von Ellen Schnell. Dort wird es
    Nonnenhorner Kräutersalz genannt.
    Gut das Morgen Samstag ist...so kann
    ich mir noch Salz kaufen:)
    Liebe grüße Birgit

    AntwortenLöschen