Donnerstag, 28. Juni 2012

Lavinia Musterprobe


Verhextnochmal! Ich komme mir vor wie ein blutiger Strickanfänger! 

"Verschränkte linke Masche" hört sich doch gar nicht so schwer an. Hat es aber in sich! Habe ich in meinem ganzen langen Strickerleben noch niemalsnicht gebraucht - aber jetzt.
Faden vor die Nadel? Ne. Von vorne oder hinten einstechen? Wie? Strickbild sieht aber gar nicht verschränkt aus. Nochmal! Faden hinter die Nadel? Und jetzt? Keine Zeit im Internet nach irgendwelchen netten erklärenden Filmchen zu suchen, weil ich muss doch stricken!
Nach drei Mal ribbeln endlich ein Strickbild, dass Frau Fadenstilles Vorbild zufriedenstellend ähnlich sieht.

Nun die Verschränkungen. Ist doch eigentlich nichts anderes als Zopf stricken. Zöpfe kann ich - dachte ich.
Erster Versuch sieht aus wie Gewurkse, aber nicht nach Geflecht. Hm. Da war doch was mit "Hilfsnadel vor bzw. hinter die Arbeit legen". Steht aber nicht in der Anleitung. Also doch den Rechner anschmeißen, Frau Fadenstilles Mustervorbild in riesengroß ausdrucken, beide Hirnhälften verknoten und nochmal versuchen.

*ribbelribbelribbel*

Masche auf Hilfsnadel hinter die Arbeit, Maschen von einer auf die andere Nadel schieben, Hilfsnadel nehmen - Himmel wo ist die Hilfsnadel geblieben! Weg! Unterm Sofa! Masche auch weg! Nennt man wohl Laufmasche *grumpf*

*ribbelribbelribbel*

Aaaaalso, Masche auf Hilfsnadel hinter die Arbeit, Maschen von einer auf die andere Nadel schieben, dabei irgendwie die Hilfsnadel mit festhalten, drei Nadeln, einen Faden, zehn Finger und die Anleitung im Blick behalten, stricken und Maschen schieben, Hilfsnadel raus, in die nächste Masche rein, vor die Arbeit, stricken, Hilfsnadel wieder aufheben weil rausgerutscht, Masche wieder einfangen und blooooß nicht laufen lassen, schieben, stricken, Finger entknoten, weiter geht's.
Irgendwann ist Reihe 17 geschafft und ich bin unendlich erleichtert, dass jetzt das Blattmuster kommt, weil das kann ich. Kann ich?

Kommentare:

  1. *gacker* Danke für die nette Beschreibung. Habe gerade sehr Lachen müssen.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Ja, so ging es mir auch am Anfang, Lach, aber das Muster belohnt letztendlich für die Mühe.....
    Liefs Anett

    AntwortenLöschen
  3. *lach* das ist ja so witzig, vielleicht muß ich auch mal anfangen zu stricken! *ggg*

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir die besagte "dritte Hand" für die Hilfsnadel *kicher* gut das du nicht noch eine Katze hast, glaub mir, die finden es super in das aufgeribbelte zu hopsen und es kräftig zu vertüddeln. Ist ja auch verführerisch... Aber das Muster ist genial !! Bestimmt lohnt sich die Arbeit. Viel Geduld und Ausdauer für dich - Liebe Grüße Nane

    AntwortenLöschen
  5. So fühle ich mich immer, wenn ich Stricknadeln in der Hand habe
    Du machst das schon!!!

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt musste ich aber auch lachen und bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war nicht mehr zu stricken ... obwohl ...
    Shakka! Du schaffst es!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiß, warum ich es mehr mit dem Schneidern habe.

    Du Arme!
    Mitfühlende Grüße bei einer, die schon am Hitchhikertuch gescheitert ist.

    AntwortenLöschen
  8. Klar kannst du, sieht man doch.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  9. Es beruhigt mich, dass auch Du ein Foto vom Lavinia brauchst, um die Anleitung zu verstehen - ich dachte schon, ich bin einfach zu blöd dafür...
    Greets,
    Liese
    *die inzwischen überzeugt davon ist, dass es echt nicht so einfach ist, eine Strickanleitung zu schreiben*

    AntwortenLöschen
  10. Das hast du nett beschrieben. Das kommt mir sehr bekannt vor. Solche Muster sind *braineating*, aber was ist man stolz wenn man es dann doch schafft. *mama_nikianfeuer*.
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen
  11. *hihi* ... genauso hat sich das bei mir auch zugetragen. Danke für die geniale Beschreibung!
    LG Peg

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe deinem Blog den Award "Liebster Blog" verliehen --> http://papierkraniche.blogspot.de/

    AntwortenLöschen